MENÜ

SCHLIESSEN

Wald für mehr.  Werte

In der Idylle des Waldes

Viele Menschen interessieren sich für Naturbestattungen im Wald. Gemeinsam mit ihren Partnern betreuen die Schleswig-Holsteinischen Landesforsten verschiedene Bestattungswälder im Land zwischen den Meeren. Ansprechpartner für Interessenten sind die zuständigen Revierleiter. Bei einem Besichtigungstermin können sich Besucher mit den Gegebenheiten vertraut machen.

FriedWald Kisdorf

Im Kisdorfer Wohld, inmitten des beliebten Naherholungsgebietes »Endern«, können Menschen an den Wurzeln eines Baumes ihre letzte Ruhe finden. Über 120 Jahre alte Eichen und Buchen dienen als Grabstätten.

Letzte Ruhestätte im Wald

Eine Vielzahl von kleinen Quellen und Rinnsalen umgibt das Gelände. Die Bredenbek – ein etwa acht Kilometer langer Fluss – schlängelt sich durch das naturnahe Waldgebiet bis hin zur Alster. 35 Hektar des insgesamt rund 200 Hektar großen Forstes stehen für die Naturbestattung zur Verfügung. Ein Andachtsplatz und eine Schutzhütte, die sich harmonisch in die idyllische Atmosphäre des Waldes einfügen, sind die zentralen Plätze.

Der FriedWald in Kisdorf steht allen Menschen offen; er ist ein Angebot für jedermann, mit und ohne Konfession. Die Asche der Verstorbenen wird in speziell hierfür zugelassenen, biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln zuvor ausgesuchter Bäume beigesetzt. Je Bestattungsbaum sind bis zu zehn Grabstellen vorgesehen, die in einem Abstand von etwa drei Metern vom Stammfuß ausgehoben werden.

Betreut wird die Waldfläche von der Försterei Tangstedt. Interessenten wenden sich direkt an den Revierleiter Sebastian Bohne oder finden unter www.friedwald.de weitere Informationen über den FriedWald Kisdorf und das Konzept der Naturbestattung.

Kontakt FriedWald GmbH

Im Leuschnerpark 3
64347 Griesheim
T _+49 (0) 6155/848100
E _info(at)friedwald.de
I _www.friedwald.de

Kontakt Försterei Tangstedt

Sebastian Bohne
Försterweg 15
22889 Tangstedt
T _+49 (0) 4109/250117
F _+49 (0) 4109/250119
M _+49 (0) 175/2211822
E _sebastian.bohne(at)forst-sh.de

Ruheforst Glücksburg

Unter allen Wipfeln ist Ruh – so lautet die poetische Werbung für die Ruhestätten inmitten altehrwürdiger Wälder. Seit Oktober 2010 besteht der erste RuheForst in den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten.

Der Wald übernimmt Schmuck und Pflege

Kaum ein Ort eignet sich so gut zum Abschied nehmen von einem lieben Menschen. Unter dem hohen Blätterdach des Forstes am Quellental in Glücksburg entstand der nördlichste RuheForst Deutschlands.

Idyllisch liegt der Andachtsplatz mit großem Holzkreuz und Bänken nahe der Ostseeküste mit Blick auf Dänemark. Auf 13 Hektar können RuheBiotope als letzte Ruhestätte ausgewählt und mit Metallplaketten gekennzeichnet werden. Die Asche der Verstorbenen wird in biologisch abbaubaren Urnen beigesetzt.

Die Forstabteilung der Landwirtschaftskammer ist landesweit der zentrale Vertragspartner aller RuheForste. Trägerin ist die evangelisch-lutherische Kirche Glücksburg. Für weitere Informationen bietet die Revierförsterei Führungen an.

Kontakt

Schleswig-Holsteinische Landesforsten (AöR)
Ruheforst Flensburger Förde/Glücksburg
Klaus-Dieter Schmidt
Strandweg 1
24960 Glücksburg/p>

T _+49 (0)4631/4091392
F _+49 (0)4631/6068
M _+49 (0)151/28269301
E _info.ruheforst-gluecksburg(at)forst-sh.de
I _www.ruheforst-gluecksburg.de

Ruheforst Kummerfeld

Im Südwesten Schleswig-Holsteins, nahe der Metropolregion Hamburg, liegt der RuheForst Kummerfeld/Kreis Pinneberg inmitten eines vielgestaltigen Laubmischwaldes, dem »Ostholz«.

Beschirmt von uralten Eichen

Auf einer Fläche von rund 60 Hektar befinden sich zahlreiche RuheBiotope, gekennzeichnet durch einen Baum oder ein anderes Naturmerkmal. Uralte Eichen beschirmen die Grabstätten und den zentral gelegenen Andachtsplatz. Kleine Tafeln verraten auf Wunsch den Namen der Verstorbenen. Wer möchte, kann schon zu Lebzeiten ein RuheBiotop auswählen und es zu seinem Bezugspunkt machen. Individuell gestaltete Trauerzeremonien sind im RuheForst Kummerfeld/Kreis Pinneberg möglich, aber kein Muss.

Während einer kostenlosen Führung mit dem Förster können Interessenten sich näher über den RuheForst und die dort möglichen Bestattungsformen informieren.

Kontakt

Schleswig-Holsteinische Landesforsten (AöR)
Ruheforst Kummerfeld/Kreis Pinneberg
Klaus-Dieter Schmidt

T _+49 (0)4123/6831913
F _+49 (0)4631/6068
M _+49 (0)151/28269301
E _info.ruheforst-kummerfeld(at)forst-sh.de
I _www.ruheforst-kummerfeld.de

Tierfriedhof Waldfrieden

Der Tod eines Haustieres kann mit großer Trauer verbunden sein. Undenkbar, das verstorbene Haustier einfach entsorgen zu lassen! Die Försterei Langenberg eröffnet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Tier auf eine würdevolle Weise zu bestatten.

Die letzte Ruhe für Heimtiere

Der naturnah angelegte Tierfriedhof Waldfrieden befindet sich in einem Waldstück und wird sich langfristig zu einem Wald mit Parkcharakter entwickeln. Für die Beisetzung stellen wir eine Grabstätte zur Verfügung und heben sie aus. Unsere Mitarbeiter oder Sie selbst können Ihr Tier dann in einem vorbereiteten Holzsarg begraben. Anschließend können Sie eine Gedenktafel für Ihr Tier aufstellen.

An einem festen Pflanztermin, zu dem Sie als Tierhalter persönlich eingeladen werden, pflanzen wir ein Baum auf das Grab. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen vorrätigen Baumarten und können sich darauf verlassen, dass der gepflanzte Baum garantiert 25 Jahre stehen bleibt. Bei einem frühzeitigen Ausfall sorgen wir für Ersatz.

Weitere Informationen zu Preisen und Leistungen sowie eine Wegeskizze können Sie dem Flyer im Downloadbereich entnehmen.

Kontakt

Försterei Langenberg
Jörn-Hinrich Frank
Flensburger Straße 111
25917 Leck

T _+49 (0) 4662/2662
F _+49 (0) 4662/6990196
M _+49 (0) 175/2211886
E _joern-hinrich.frank(at)forst-sh.de